was Berlin mit der BER-Flughafeneröffnung kann, kann auch Leipzig mit der für April 2016 geplanten AMI (Auto Mobil International): absagen

keine-amiNachdem sich in den vergangenen Tagen und Wochen die Gerüchte verdichteten (nicht zuletzt aufgrund der zwei Tage vorher abgesagten Auftakt-Pressekonferenz), zog heute die Leipziger Messe GmbH die Notbremse und sagte am Nachmittag die Messe komplett ab.

In diesem Jahr sollte die AMI, nach einer zweimaligen Verschiebung in den Sommer und Erweiterung auf einen Zwei-Jahres-Rhythmus, wieder auf ihren angestammten April-Platz zurückkehren und im Wechsel mit der ebenfalls zweijährlich stattfindenden IAA in Frankfurt die Auto-Neuheiten präsentieren. Aber die Hersteller zogen da nicht mit, es hagelte eine Nichtteilnahme nach der nächsten – entweder erst gar keine Anmeldung, oder mit Rückzug ebenjener. Stand heute waren lediglich noch zehn Marken (von gerademal neun Herstellern) angemeldet, das ist nur noch ein Drittel der ursprünglichen Buchungen. Eine Umstrukturierung bzw. Erweiterung, zum Beispiel um den Bereich Caravaning, war auch keine ernstzunehmende Alternative, zumal Leipzig ja schon eine Caravanme- nein, ‚tschuldigung, eine „Messe mit Caravans“ hat.

Unter anderem wurde die fehlende Reichweite der Messe bemängelt – nicht, wie geplant, mindestens deutschlandweit relevant, sondern lediglich als „regional bedeutend“ betitelten Hersteller die Messe, und dafür lohne sich der grosse Aufwand nicht. Sogar der Geschäftsführer der Leipziger Messe, Martin Buhl-Wagner, scheint die AMI eher regional zu sehen: „Besonders mit Blick auf die autobegeisterten Besucher und Fans der AMI in Mitteldeutschland bedauern wir sehr, dass wir diese Entscheidung treffen mussten.“

Andererseits werden auch die Marketingmassnahmen der Hersteller und Importeure immer mehr und aufwendiger online durchgeführt, was das Messebudget weiter schrumpfen lässt.

Neben der eigentlichen AMI werden auch die eingegliederten AMITEC (Werkstattmesse) und der Taxitag am Dienstag ersatzlos entfallen, die „new mobility 2016 – Fachmesse zur zukünftigen, verkehrsträgerübergreifenden Mobilität in vernetzten Infrastrukturen von Städten und Regionen“ findet am 12. und 13. April statt, wobei die „Fachmesse“ eher ein Kongress mit begleitender Ausstellung zum Thema „Mobilität neu denken“ ist. Der VDIK-Kongress „Alternative Antriebe“ soll ebenfalls auf den 12. April wie geplant stattfinden.

Die Zukunft der AMI an sich ist aber eher fraglich – man darf gespannt bleiben, wie sich das alles entwickeln wird. Und der Flughafen soll ja auch irgendwann mal eröffnet werden…